Mittel

Brennnessel bei Haarausfall

Brennnessel bei Haarausfall
Bildquelle: Melica / Shutterstock.com

Brennnesseln sollen innerlich und äußerlich angewendet wirksam bei Haarausfall sein. Sie sind reich an Vitaminen und Nährstoffen. Eine Möglichkeit ist, die Samen der Brennnessel zu essen. Zu diesem Zweck werden sie über Müsli gestreut, in Suppen und Salaten verwendet. Ein bis zwei Esslöffel täglich und regelmäßig konsumiert, sorgt Brennnesselsamen angeblich für dichtes und glänzendes Haar. Brennnesselsamen sind in Reformhäusern oder online erhältlich.

Auch die jungen Blätter von Brennnesseln können zu Salat verarbeitet werden. Sie brennen nicht und ergeben zusammen mit Kräutern eine herb-frische Note. Bei Haarausfall werden Wurzeln, Blätter und Stängel der Pflanze verarbeitet. Nur die Blüten werden nicht genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Wirkungsweise der Brennnessel

Brennnesselblätter mit heißem Wasser aufgegossen und in kleinen Schlucken genossen unterstützen die Entwässerung. Gleichzeitig versorgen sie den Körper mit wichtigen Bausteinen: In der Brennnessel ist eine hohe Konzentration von Vitamin A, Mineralstoffen und Eisen zu finden. Diese Komponenten sollen notwendig sein, um Haarwurzeln gesund zu erhalten.

In der Volksmedizin wird aus den Wurzeln ein Sud gebraut, der dann als Haarwasser gegen Haarausfall eingesetzt wird. Es soll unterstützen und vorbeugen, hat jedoch sein Haupteinsatzgebiet im Bereich des altersbedingten Haarausfalls. Gleichwohl ist das Einreiben der Kopfhaut mit frisch angesetztem Brennnesselwurzel-Haarwasser nicht schädlich, denn es soll außerdem gegen übermäßige Schuppenbildung wirken.

Herstellung von Brennnesselwurzel-Haarwasser

Als Zutaten werden 300 g Brennnesselwurzeln benötigt. Diese werden zerhackt und mit 1 Liter Wasser und 1 Liter Weinessig aufgegossen. Die Mischung kocht eine halbe Stunde. Nach dem Aufkochen wird die Tinktur durch ein feines Sieb geschüttet, um die Wurzeln und eventuelle Erdreste herauszufiltern. Täglich nach der Haarwäsche auf die Kopfhaut aufgetragen beugt es angeblich dem Haarausfall vor. Nach dem Auftragen muss das Haar nicht ausgewaschen werden. Die Tinktur trocknet komplett, ohne Rückstände im Haar zu hinterlassen.

Eine Alternative zur Brennnesselwurzel stellen die Blätter dar. Insgesamt 300 g Blätter werden zerrissen oder zerhackt und dann mit 1 Liter Wasser und 2 Liter 70%-igem Alkohol aufgegossen. Nach dem Aufkochen muss die Mischung abkühlen. Die Tinktur wird wie eine Spülung angewendet und einmassiert. Während die Haarwurzeln wie bei Brennnesselwurzel-Haarwasser auch stimuliert werden sollen, sorgte der Alkohol dafür, dass die Kopfhaut von Schuppen befreit und die Neubildung eingedämmt wird.

Steffi Brand

Steffi Brand

Steffi Brand ist selbstständige Texterin und Journalistin und schreibt schon seit Jahren für uns. Steffi schreibt über fast alles, solange es Shoppingthemen sind, denn Sie liebt es, sich über die Vor- und Nachteile von Produkten Gedanken zu machen. Entsprechend Ihres Talents, hat sie sich die letzten Jahre viel um die Produktbechreibungen diverser Onlineshops im b2c Bereich gekümmert und wird hier gern von vielen Firmen gebucht.